Wo in Deutschland werden die meisten Testpersonen für Studien gesucht?

Deutschland ist, nach Angaben des öffentlichen Studienregisters des Verbands der forschenden Pharma-Unternehmen, weltweit auf Platz zwei im Bereich durchgeführter Studien bei klinischen Arzneimitteln von führenden Pharma-Unternehmen. Im Jahr 2016 wurden in Deutschland 594 Studien durchgeführt. Spitzenreiter sind die USA mit unschlagbaren 2.360 Studien. Auf Platz drei sitzt Kanada mit 524 Studien und Platz vier Spanien mit 499 Studien.

Vorab – wofür werden klinische Studien durchgeführt und was sind klinische Studien eigentlich?

Klinische Studien werden von Pharma-Unternehmen angestoßen, um die Wirkung von Medikamenten, deren Wirksamkeit und vor allem auch deren Verträglichkeit für den Menschen zu testen. Dabei wird beispielsweise die richtige Dosierung ermittelt, indem Probanden verschiedenen Phasen der Studie durchlaufen. Insgesamt sind Studien in vier Phasen aufgebaut. Phase I testet dabei die allgemeine Verträglichkeit, dabei werden meist Placebos eingesetzt um zu überprüfen, ob die auftretenden Symptome der Unverträglichkeit auch tatsächlich durch das eingesetzte Medikament ausgelöst werden.

Diese Phase ist relativ risikoreich, da noch keine Erkenntnisse über die Wirksamkeit des Mittels beim Menschen vorliegen und daher wird diese Phase auch sehr gut vergütet. In Phase zwei und drei werden dann die tatsächliche Wirksamkeit, mit zunächst wenigen und im Anschluss vielen Patienten, der Medikamente überprüft. Phase vier werden dann Vergleiche zu anderen Medikamenten angestrebt, hier befindet sich das Medikament dann auch bereits in der Zulassungsphase. In der Regel dauern diese Phasen mehrere Jahre und verschlingen Unsummen an Forschungsgeldern.

testproband werden

Wer führt diese Studien durch?

Hauptsächlich werden medizinische Studien von Universitätskliniken und Forschungsinstituten der jeweiligen Pharma-Unternehmen durchgeführt. Dabei sind Universitätskliniken nicht ganz so spendabel und bezahlen ihre Teilnehmer eher nach Stundensatz.

Wer darf an klinischen Studien teilnehmen?

Das hängt ganz von der jeweiligen Studie und den zu untersuchenden Wirkungsweisen ab. Generell handelt es sich meist um junge (18-45), gesunde Männer und Frauen. In anderen Studien werden ausschließlich ältere und bereits erkrankte Teilnehmer gesucht. Diese erhalten meist keine Aufwandsentschädigung oder gar eine Bezahlung, für diese ist die Aussicht auf Heilung durch die erprobten Medikamente eine lohnenswerte Aussicht. Probanden müssen aber explizit über die möglichen Nebenwirkungen aufgeklärt werden. Bei bereits erkrankten Patienten besteht zudem eine 50 Prozent Wahrscheinlichkeit, dass nur das Placebo verabreicht wird, um die tatsächliche Wirksamkeit herauszustellen.

Welche Studien werden in Deutschland durchgeführt?

Die zwei Hauptuntersuchungsgegenstände drehen sich um Krebserkrankungen (mit 150 durchgeführten Studien) und Entzündungskrankheiten (mit 138 durchgeführten Studien). Zu Entzündungskrankheiten zählen Multiple Sklerose, Asthma, Gelenkrheuma und andere Krankheiten. Auf Platz drei stehen Herz-Kreislauf-Krankheiten (42 Studien) gefolgt von Infektionskrankheiten (30 Studien) und Diabetes Typ II (24 Studien). Insgesamt wurden allein im Jahr 2016 in Deutschland 594 Studien zu 210 verschiedenen Krankheiten durchgeführt.

Dabei muss berücksichtigt werden, dass nicht alle Phasen in Deutschland durchgeführt werden und man hier nach Phase und Land unterscheiden müsste. In der Regel werden Studien zur besseren Vergleichbarkeit gleichzeitig in mehreren Ländern durchgeführt, um auch kulturelle und sozioökonomische Kriterien zu berücksichtigen. Laut einer Auswertung des vfa (Stand 2016) wird in Deutschland vor allem Phase II und III durchgeführt.

Wo in Deutschland werden die meisten Studien durchgeführt?

Die meisten Studien in Deutschland werden in vier großen Ballungsräumen durchgeführt. Der größte Bereich befindet sich direkt in Berlin, mit 244 Studien in Deutschlands Hauptstadt. Auf Platz zwei sitzt Hamburg mit 155 Studien, wobei um Hamburg herum (Kiel, Lübeck und Hannover) auch einige Studien durchgeführt werden.

Der dritte Großraum befindet sich im Süden Deutschlands, München (148 Studien). Der letzte Großraum befindet sich im Westen Deutschlands und umfasst Essen (92 Studien), Köln (72 Studien), Münster (70 Studien) und Bonn (50 Studien).

Welches sind die größten Projekte in Deutschland?

Die Liste der derzeit in Deutschland laufenden Studien und Projekte ist riesig und daher ist es kaum einschätzbar welche hier mehr an Wichtigkeit gewinnt oder verliert als andere. Die Berliner Charité, um den ersten Großraum mit den meisten durchgeführten Studien zu nennen, sucht derzeit nach Patienten mit inoperablem Brustkrebs und für eine andere Studie Frauen und Männer mit diagnostiziertem HIV. Das Max-Planck-Institut, bekannt für ihre vielen Studienergebnisse, ist auf der Suche nach Patienten mit Multipler Sklerose und anderen Krankheiten.

Mehr Infos hier: Testproband werden bzw. rekrutieren