Nutzungsbedingungen für Testpersonen

 

1. Registrierung als Testperson

Wer als Testperson von TestingTime AG (TestingTime) für Nutzer- und Marktforschungsstudien ausgewählt werden möchte, muss sich zunächst über die TestingTime-Webseite registrieren. Nach dem Registrierungsvorgang wird die Testperson in die TestingTime-Datenbank eingetragen. Registrierten Teilnehmern bietet TestingTime die Vermittlung zur Teilnahme an Nutzer- und Marktforschungsstudien der Kunden von TestingTime an. Die Anmeldung als Testperson ist kostenlos und freiwillig. Die Registrierung in der Datenbank als Testperson kann jederzeit kostenfrei beendet werden.

Testperson kann werden, wer mindestens 18 Jahre alt ist. Nach der Anmeldung erhält die Testperson eine E-Mail zur Verifizierung ihrer E-Mail Adresse.

 

2. Hinterlegung von Personendaten nach der Registrierung

Nach der Anmeldung und der Abgabe der datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung kann die Testperson personenbezogene Daten mit jeder E-Mail- Einladung zu einer Studienteilnahme von TestingTime erfassen.

 

3. Ablauf von Produktstudien, Einladung zu Produktstudien

TestingTime bietet dem Kunden an, die Studien an verschiedenen Orten bzw. online durchzuführen. „In-house“- Studien finden zu einer bestimmten Zeit in den vom Kunden bestimmten Räumlichkeiten statt. Dagegen werden „In-home“- Studien nach Vereinbarung bei der Testperson zu Hause durchgeführt. Bei moderierten „Online“-Studien findet die Studie zu einem bestimmten Zeitpunkt statt und bei unmoderierten „Online-“- Studien muss die Testperson innerhalb einer bestimmten Frist an einer Online-Befragung teilnehmen.

Je nachdem, welche Personendaten die Testperson über sich bei TestingTime hinterlegt hat, kann sie von TestingTime für eine Studie des Kunden ausgewählt werden. TestingTime nimmt, wenn die Testperson für eine bestimmte Studie in Frage kommt, direkt Kontakt mit der Testperson auf und lädt diese zu der Studie des Kunden ein. Ein Anspruch darauf, zu einem bestimmten Test eingeladen zu werden, besteht nicht.

Wenn eine Testperson für eine Produktstudie zusagt, diese aber nicht wahrnimmt, behält sich TestingTime vor, die Testperson zu sperren.

 

4. Weitere personenbezogene Daten

Wenn ein Kunde für eine konkrete Produktstudie nach Personendaten fragt, welche noch nicht in der Datenbank von TestingTime abgespeichert sind, erfragt TestingTime diese fehlenden Daten bei der Testperson per Anfrage via E-Mail. Die Beantwortung der Anfrage durch die Testperson erfolgt freiwillig.

Handelt es sich bei den fehlenden Personendaten um besonders schützenswerte Personendaten im Sinne von Art. 9 EU-DSGVO, holt TestingTime dafür eine zusätzliche Einwilligungserklärung bei der Testperson ein.

 

5. Aufwendungspauschale

Die Testperson erhält für die Teilnahme an den Studien eine Aufwendungspauschale, welche bei der Vereinbarung der jeweiligen Studie von TestingTime mitgeteilt wird. Die Testperson erhält die Aufwendungspauschale innerhalb von 5 bis 10 Werktagen ausbezahlt, nachdem sie an der Studie teilgenommen hat. Es wird darauf hingewiesen, dass die Testperson prüfen muss, ob die Aufwendungspauschale im Rahmen der privaten Einkommensteuererklärung angegeben werden muss.

 

6. Weitergabe von Personendaten an Kunden von TestingTime

Wird eine Testperson ausgewählt und bestätigt sie ihre Teilnahme an der Produktstudie gegenüber TestingTime, so ist TestingTime dazu berechtigt, die von der Anmeldung gespeicherten Profilinformationen sowie personenbezogene Profildaten („Screening“) über die Testperson an denjenigen Kunden weiterzuleiten, der die Produktstudie durchführt. Keinesfalls werden personenbezogene Daten, die nicht für den Produkttest erforderlich sind, an Dritte weitergegeben.

 

7. Verantwortung und Haftung für Produktstudien

TestingTime haftet gegenüber der Testperson bei

  • Vorsatz und grober Fahrlässigkeit
  • bei vorsätzlicher oder fahrlässiger Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit
  • aus der Übernahme einer Garantie oder eines Beschaffungsrisikos oder aufgrund von zwingender Haftung nach dem Produkthaftpflichtgesetz.

 

Die Haftung besteht nur bei Verletzung vertragswesentlicher Pflichten und ist auf den bei Vertragsabschluss vorhersehbaren und vertragstypischen Schaden begrenzt.

Wesentliche Vertragspflichten sind solche Verpflichtungen, die vertragswesentliche Rechtspositionen des Vertragspartners schützen, die ihm der Vertrag nach seinem Inhalt und Zweck gerade zu gewähren hat. Wesentlich sind ferner solche Vertragspflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner vertraut hat und vertrauen durfte.

Im Übrigen ist eine Haftung des Verkäufers ausgeschlossen.

Die vorgehenden Haftungsregelungen gelten auch im Hinblick auf die Haftung von TestingTime und auch für seine Erfüllungsgehilfen und gesetzlichen Vertreter.

 

8. Kündigung

Sowohl die Testperson als auch TestingTime haben jederzeit die Möglichkeit, den Vertrag zu kündigen. Schadensersatzansprüche können aufgrund der Beendigung des Vertragsverhältnisses nicht geltend gemacht werden.

 

9. Geltung dieser Nutzungsbedingungen

Sollten vorstehende Klauseln insgesamt oder teilweise der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr, oder nicht vollständig entsprechen oder sollte dies in Zukunft der Fall sein, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Klauseln davon unberührt. Die Parteien werden die unwirksame oder undurchführbare Bestimmung durch eine wirksame Regelung ersetzen, welche ähnlich dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung ist. Im Fall einer Regelungslücke gilt das Gleiche.

Durch die Benutzung dieses Angebots nimmt die Testperson die Nutzungsbedingungen an. TestingTime behält sich das Recht vor, diese Nutzungsbedingungen von Zeit zu Zeit zu ändern oder zu ergänzen, falls dies notwendig ist. In diesem Fall wird die Testperson vor der Benutzung der Services nochmals zur Kenntnisnahme und Zustimmung aufgefordert. TestingTime wird hierzu dem Teilnehmer in Textform die Änderungen unter der vom Teilnehmer angegebenen E-Mail- Adresse mitteilen. Soweit die Testperson nicht innerhalb eines Monats nach dem Versand der Mitteilung kündigt oder aber das Angebot zu einer weiteren Studie einsieht, gilt die Änderung als genehmigt. In der Mitteilung wird die Testperson darauf noch einmal gesondert hingewiesen.

 

10. Gerichtsstand

Als Gerichtsstand wird Zürich vereinbart, wenn eine Testperson (a) keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder (b) nach Anmeldung bei TestingTime seinen Wohnsitz Nutzungsbedingungen TestingTime oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Geltungsbereich der Deutschen Zivilprozessordnung verlegt oder (c) sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt zum Zeitpunkt einer Klageerhebung nicht bekannt ist.

 

Stand: Mai 2018