Die 3 wichtigsten Universitäten in Berlin

Die freie Universität Berlin

Im Jahre 1948 wurde die Freie Universität Berlin von Studierenden und von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern gegründet. Unterstützung hatten die Gründer dabei von amerikanischen Alliierten und von diversen Berliner Politikern.

Der Grund für die Gründung der Universität war die Verfolgung einiger Studierender an der damaligen Universität. Ohne politischen Zwang wollten die Jugendlichen an der Freien Universität lernen, forschen und lehren.Amerika half mit großzügigen Spenden, um das zentrale Gebäude der Universität, wie unter anderem das Benjamin Franklin Klinikum, zu errichten. Ebenfalls der Henry-Ford-Bau wurde mit finanzieller Hilfe der USA errichtet.

Durch diese prägnante Gründungsgeschichte sind die Begriffe Wahrheit, Gerechtigkeit und Freiheit sehr wichtig geworden. Somit ist die Freie Universität Berlin, die im Westen Berlins errichtet wurde, eine der drei wichtigsten Universitäten Berlins. Sie lehrt seit dem Jahre 1948 Geistes- und Sozialwissenschaften, sowie das Fach Naturwissenschaften, wie auch das beliebte Fach Medizin. In ganz Deutschland findet man nur in dieser Universität Zentralinstitute für Nordamerika, sowie für Lateinamerika und für Osteuropa. Ebenso Judaistik oder Theaterwissenschaft werden für die Studierenden angeboten.

Die Freie Universität Berlin bekam sogar eine Auszeichnung für ihre vier Graduiertenschulen und ihr Zukunftskonzept einer “International Network University”. Bedeutende Persönlichkeiten an der freien Universität Berlin waren unter anderem Theodor W. Hänsch, wie auch Marcel Reich-Ranicki und Günter Grass, die Ehrendoktoren waren. Ebenfalls John F. Kennedy, sowie Fritz von Bergmann und Hans Freiherr Kress von Kressenstein waren bis zum Tode treue Ehrenmitglieder.

Die Humboldt-Universität zu Berlin

Der bekannte Wilhelm von Humboldt und viele andere sollten vor 200 Jahren, dass die Wissenschaft unabhängig ist und die Geistes- und Naturwissenschaften integriert werden Ebenso Lehre und Forschung sollten eine Einheit bilden. Im Jahre 1810 eröffnete die Universität und wurde zum beliebten Treffpunkt namhafter Gelehrter, wie beispielsweise Philosoph Hegel, Mediziner Hufeland und Jurist von Savigny.

Im Jahre 1871 war die Alma Mater die bekannteste und größte Universität Deutschlandweit. Die Ideen von Wilhelm von Humboldt waren auf der ganzen Welt bekannt und es entstanden viele weitere Universitäten. Insgesamt 29 Nobelpreisträger, unter anderem Robert Koch, sowie Max Planck, und auch Fritz Haber, haben an der Humboldt Universität tätig. Ebenfalls Karl Marz und Otto von Bismarck, sowie Heinrich Heine und Karl Marx haben dort studiert.

Mittlerweile gehört die Humboldt Universität zu den drei wichtigsten und besten in Berlin, sowie in ganz Deutschland und verbessert sich ständig. Fächer wie Geistes- Sozial- und Kulturwissenschaften, wie auch Humanmedizin und die Agrarwissenschaften werden von den Studierenden in Anspruch genommen.Im Jahre 2012 bekam die erfolgreiche Universität 2012 für ihre zwei Graduiertenschulen und ihr Zukunftskonzept mit dem Namen “Bildung durch Wissenschaft: Persönlichkeit – Offenheit – Orientierung” eine Auszeichnung.

Namhafte Persönlichkeiten an der Humboldt Universität waren unter anderem Wilhelm von Humboldt, sowie sein Bruder Alexander von Humboldt, wie auch Hermann von Helmholtz,Jacob und Wilhelm Grimm und Heinrich Heine, sowie Louis Lewin und Emil du Bois-Reymond.

Technische Universität Berlin

Es war König Friedrichs II an der Macht, als die technische Universität entstand.
Die damals im Jahre 1879 entstandende Technische Hochschule entstand durch den Zusammenschluss von der Bau- und Gewerbeakademie. Die Bergakademie wurde im Jahr 1916 nachträglich eingegliedert. Bekannte Vertreter damals waren der Architekt Karl Friedrich Schinkel, sowie der Ingenieur Christian W. Beuth, wie auch einer der Gründer der Gewerbeakademie. Die Technische Universität Berlin im Bezirk Charlottenburg setzt sich aus diversen riyalen Akademien und technischen Hochschulen zusammen.

Sie war die erste technische Hochschule in Deutschland, die sich mit der Bezeichnung Universität schmücken durfte. Die technische Universität Berlin, abgekürzt TU, bietet den Studenten neben den Schwerpunkten in den Ingenieur- und Naturwissenschaften auch Fächer wie unter anderem Planungswissenschaften, sowie Geistes-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an. Darüber hinaus verfügt die TU Berlin über einen Exzellenzcluster und eines Graduiertenschule.

Diese Universität weist zudem diverse Auszeichnungen und Preise für Forschungen auf. Darüber hinaus trägt ein intentionales Netzwerk mit mehr als 370 Partneruniversitäten zu einem interessanten Austausch unter den Studenten bei.Namhafte Studenten der technischen Universität Berlin waren unter anderem der bekannte Konrad Zuse,sowie Georg Schlesinger, wie auch Hans Scharoun und Gustav Hertz, sowie der bekannte Hans Geiger.

Die oben genannten Universitäten suchen stetig nach neuen Probanden für Studien in Berlin.