Die drei wichtigsten Universitäten in Hamburg

UHH, die Universität Hamburg

Die größte Universität der Freien und Hansestadt Hamburg ist die Universität Hamburg mit dem Kürzel UHH. Mit über 40.000 Studenten ist sie die größte Forschungs- und Ausbildungseinrichtung der Hansestadt. Die UHH gehört bundesweit zu den größten Hochschulen. Sie wurde 1919 gegründet und befindet sich seit ihrer Gründung im Stadtteil Rotherbaum. Die UHH bietet ihren Studierenden mehr als 170 Studiengänge aufgeteilt in acht Fakultäten.

Es gibt Fakultäten für Rechtswissenschaft, für wirtschaft- und Sozialwissenschaften, für Erziehungswissenschaften, für Geisteswissenschaften, für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften, für Psychologie und Bewegungswissenschaft, für Betriebswirtschaft und dei medizinische Fakultät. Verschiedene Rankings, wie das Times Higher Education Ranking und andere, sehen die Universität Hamburg weltweit unter den Top 200, obwohl sich die Universität seit 2012 nicht mehr aktiv an den Rankings beteiligt. Die Top 200 sind weniger als ein Prozent der Institutionen. Fünf Nobelpreisträger werden mit der Uni Hamburg in Verbindung gebracht.

Die Universität Hamburg bietet eine Besonderheit in den Fachbereichen Wirtschaftsingenieurwesen und Sozialökonomie. Hier können Studenten ohne Abitur studieren, wenn die Hochschulzugangprüfung bestehen. Neben dem Hauptcampus der Uni gibt es viele Liegenschaften, welche über das ganze Stadtgebiet Hamburgs verteilt sind.

 

Die TUHH, die Technische Universität Hamburg

Die Technische Universität Hamburg, im englischen Hamburg University of Technology oder kurz TUHH ist einer der jüngsten technischen Universitäten in Deutschland. Sie ist zu finden im Bezirk Harburg im hamburger Stadtteil Harburg. Gegründet wurde die Universität im Jahr 1978. Die Technische Universität Hamburg bietet 42 Bachelor- und Masterstudiengänge. Auf die unterschiedlichen 42 Studiengänge verteilen sich über 7800 Studenten und gut 100 Professoren. In der TUHH gibt es keine Fakultäten.

Diese Universität gliedert sich nach Forschungsschwerpunkten. Diese Schwerpunkte liegen in den Bereichen: integrierte Biotechnologie und Prozesstechnkik, Produktorientierte Werkstoffentwicklung, Klimaschonende Energie- und Umwelttechnik, Luftfahrttechnik, Regeneration, Implantate und Medizintechnik, Selbstorganisierende mobile Sensor- und Datenfunknetze, Bauwerke im und am Wasser und maritime Systeme. Es gibt sechs Studiendekanaten: Bauwesen, Verfahrenstechnik, Maschinenbau, gewerblich-technische Wissenschaften, Management-Wissenschaften und Technologie und Elektrotechnik, Informatik und Mathematik.

Diese andere Aufteilung der Universität erleichtert die Zusammenarbeit mit anderen Instituten. Es gibt nur eine Außenstelle, alle anderen Teile der Technischen Universität Hamburg finden sich am Campus. Der Campus erstreckt sich von der Eißendorfer Straße zu Straße „Am Schwarzenberg-Campus“, die einzige Außenstelle ist in der Harburger Straße. Durch die Denickerstraße ist der Campus in einen nördlichen und einen südlichen Teil gesprlittet. Der Teil im Norden ist komplett gepflastert. Der Teil im Süden verbindet sich optimal mit einem Park. Hier gibt es sogar drei Teiche. In den Gebäuden spiegelt es sich wieder, dass es eine Technische Universität ist.

So haben einige Gebäude neben ihrer Adresse noch weitere Namen, so nennt man das Gebäude Am Schwarzenberg-Campus 3 auch Lindenwurm. Weitere zusätzliche Gebäudenamen sind: Tortenstück, Badewanne, Baracke oder Wache. Die ehemalige Pionierkaserne wurde grundsaniert. Anschließend war die Kaserne ein neues Hauptgebäude der Universität. Dabei wurde das denkmalgeschützte Gebäude mit Glashöfen verbunden.

Die HafenCity Universität Hamburg

Die HafenCity Universität Hamburg, kurz auch HCU genannt ist die Universität für Baukunst und Metropolenentwicklung. In der HCU vereinigen sich alle Aspekte der Stadtentwicklung und des Bauens in Entwurf und Gestaltung, Geistes- und Sozialwissenschaften und Ingenieur- und Naturwissenschaften. Der Name der Universität ergibt sich aus ihrem Standort.

Vor Gründung der HCU waren die Bestandteile der Universität weit verbreitet. Die Studiengänge Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik, Kultur der Metropole und Stadtplanung werden von der HCU Bachelor School angeboten. Die Master School bietet die Studiengänge: Architektur, Bauingenieurwesen/ Civil Engineering, Geomatik, Ressource Efficiency in Architecture and Planning, Stadtplanung und Urbanes Design.

Forschung ist an allen Hamburger Unis ein großes Thema. Permanent werden deshalb neue Probanden in Hamburg gesucht.